GESAMTPFARRGEMEINDERAT DER SEELSORGEEINHEIT RAUENBERG

Aus der Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderates der SE Rauenberg

Das Rauenberger Pfarrzentrum war in der letzten Septemberwoche Treffpunkt der Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderates.

Roswitha Schöttler konnte die Pfarrgemeinderäte aus Rauenberg, Malschenberg und Rotenberg begrüßen. Sie freute sich, dass die gemeinsame Firmvorbereitung seit Pfingsten angelaufen sei und seit diesem Zeitpunkt viele Projekte möglich wurden. Ihr Dank galt allen, die sich dafür engagiert haben. Mit einem Gebet aus der Firmvorbereitungsmappe eröffnete sie die Sitzung. Den Impuls für die Sitzung gab Michael Stier, indem er Bilder von der Ministranten-Wallfahrt in Rom zeigte und den Obelisk auf dem Petersplatz näher in den Blick nahm.

Vorgestellt wurde in dieser Sitzung die „Taufkatechese“, die Anfang 2007 in der Seelsorgeeinheit anlaufen soll. Christina Hammer vom Team der Taufkatechese stellte das Konzept vor. Der erste Kontakt der Eltern für die Anmeldung der Taufe wird das Pfarrbüro bzw. der Pfarrer sein. Mit ihm wird der Tauftermin abgestimmt. Dabei wird auf die Möglichkeit der Taufkatechese hingewiesen. Angeboten wird ein Flyer, aus dem das Wichtigste zu entnehmen ist. Dadurch haben die Eltern die Möglichkeit, Näheres von der Taufe in 4 Treffen zu erfahren. Die Treffen finden vierteljährlich statt, sind wochentags abends vorgesehen und dauern 1½ bis 2 Stunden. Taufen werden in allen 3 Gemeinden möglich sein. Auch soll frei wählbar sein, ob diese Möglichkeit einer Taufkatechese von den Eltern wahrgenommen wird. Start dieses Projektes soll Anfang 2007 sein.

Die Pfarrgemeinderäte beschäftigten sich in dieser Sitzung auch mit dem Prozess der Seelsorgeeinheiten und der Erfahrungen mit den Leitlinien der Erzdiözese. Dabei stellte sich heraus, dass die SE eine Chance bietet, sich gegenseitig zu bereichern, Erfahrungen auszutauschen und Vertrauen zu schaffen. Den neuen PGR wird die Kooperationsvereinbarung zur SE zugestellt werden.

In einer Klausurtagung am 18.11.06 in Ketsch werde u.a. die künftige Gottesdienstordnung für alle 3 Gemeinden festgelegt. Das Thema lautet: Abschied und Neubeginn Wir planen und entscheiden Termine und Gottesdienste für das neue Kirchenjahr. Wir üben konstruktive Kommunikation im Gesamtpfarrgemeinderat auf dem Hintergrund der pastoralen Leitlinien.

Der letzte Punkt der Tagesordnung beinhaltete die Bildung einer Arbeitsgruppe zur Erstellung eines Leitbildes für unsere 3 Kindergärten. Angeregt wurde, dass neben den Kindergartenleiterinnen, der Kindergartenbeauftragten, Pfarrgemeinderäte und auch Eltern dafür gewonnen werden sollen. Gerlinde Gerner übernimmt die Kooperation.

Infos der Sitzung: